Planung und Durchführung von Assessments Operationeller Risiken

Assessments operationeller Risiken zu deren Identifizierung und Bewertung werden in den meisten Instituten seit einigen Jahren durchgeführt. In einigen Fällen zeigen sich die Erfolge jedoch nur vereinzelt und zögerlich, und es kommt die Frage auf, ob bei den Ergebnissen wirklich die erhoffte Qualität erreicht wird. Dies mag daran liegen, dass die Assessments oft nur als Checkliste gehandhabt werden, so dass ein guter Teil des Potentials zur frühzeitigen Erkennung und sachgerechten Priorisierung von Risiken nicht genutzt wird.

Es ist in der Tat so, dass Risiko-Assessments auf viele verschiedene Arten durchgeführt werden können, die sich zwischen reinen “Self-Assessments”, die alleine von der Fachabteilung anhand vorgegebener Risikoszenarien abgearbeitet werden, bis zu mehrstufigen, durch Experten betreute und weitgehend offen gehaltene Interviews bewegen.  Die höheren Investitionen in einen weniger formalen und dafür offeneren Ansatz der Durchführung von Assessments machen sich hierbei folgendermaßen bezahlt:

  • Die Teilnehmer im Unternehmen bewerten die Nützlichkeit der Assessments deutlich höher, wenn sie die Möglichkeit haben, die Risiken selbst darzustellen.
  • Die Vermeidung der Abarbeitung von Checklisten mit vordefinierten Risiken ermuntert die am Assessment teilnehmenden Mitarbeiter deutlich mehr, offen über Risiken zu sprechen. Im Ergebnis werden dadurch mehr Risiken identifiziert und auch realistischer bewertet.
  • Das Zusammenbringen von Experten aus dem Risikomanagement und den Fachabteilungen zu gemeinsamen Diskussionen über Risiken des Unternehmens erhöht die Datenqualität signifikant.
  • Die für das Management erstellten Ergebnisse der Assessments werden sehr viel mehr eine “true and fair view” der Risiken des Unternehmens entsprechen und somit eine wesentlich brauchbarere Entscheidungsgrundlage bieten.

Unser Service für Sie:

Basierend auf der Erfahrung aus Dutzenden Risiko-Assessments, die in verschiedenen Bereichen unterschiedlicher Institutionen durchgeführt wurden, kann NomoRisk Sie dabei unterstützen, den für Ihre Institution optimalen Assessment-Prozess zu entwickeln und durchzuführen.

Um dabei zu gewährleisten, dass die Assessments in Einklang mit anderen Komponenten Ihres Risikomanagement-Systems stehen, werden diese in den Prozess mit eingebunden (z. B. die Einträge der Risikoereignis-Datenbank oder die Risikoindikatoren). Ein professioneller Bericht mit den wichtigsten identifizierten Risiken sowie entsprechenden Empfehlungen nebst einer für die Zielgruppe passenden Präsentation runden das Leistungsangebot ab.

Spezielle Risiko-Assessments zur Bestimmung der Wesentlichkeit einer Auslagerung im Sinne des §25a KWG sind nicht nur aus formeller Sicht Voraussetzung für eine erfolgreiche Auslagerung von Prozessen. Eine solche Risikoanalyse muss gegebenenfalls schnell und zuverlässig erfolgen, was nicht immer mit den vorhandenen Ressourcen möglich ist. Um in einem solchen Fall die Erfüllung der einschlägigen Normen (§25a KWG, §16 InvG, §33 WpHG,  MARisk) schnell und sicher zu gewährleisten, kann NomoRisk Sie bei der Durchführung eines Risiko-Assessments für eine auszulagernde Tätigkeit unterstützen und dabei auch die bestmöglichen Performance-Indikatoren ermitteln, um für eine angemessene Überwachung der Servicequalität zu sorgen. Selbstverständlich stehen wir auch beratend zur Seite, um sichzustellen, dass das Prozessdesign des ausgelagerten Prozesses weiterhin mit den adjazenten Prozessen synchronisiert ist.

Risiko-Assessments sind grundsätzlich nicht beschränkt auf die Identifizierung und Evaluierung von operationellen Risiken, sondern können für alle Arten von Risiken eingesetzt werden. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn wir Sie bei der Durchführung eines Risiko-Assessments, gleich welcher Art, unterstützen können.