Mitarbeiterschulungen im Rahmen des Notfallplans

Alle Unternehmen, die einen Notfallplan zur Fortführung ihrer Geschäftstätigkeit implementiert haben, müssen zusätzlich dafür Sorge tragen, dass alle Mitarbeiter entsprechend instruiert werden. Neben den für die einzelnen Mitarbeiter relevanten Notfallmaßnahmen müssen alle Mitarbeiter die Evakuierungsprozesse kennen und die grundlegende Strategie, wie das Unternehmen im Notfall agiert, verstanden haben. Es empfiehlt sich daher, einmal jährlich entsprechende Schulungsmaßnahmen durchzuführen, mit deren Hilfe die Tests des Notfallplans ergänzt werden. In diesen Schulungsprogrammen sollte deutlich gemacht werden, dass das wichtigste Ziel eines Notfallplans die Rettung oder der Schutz von Menschenleben ist.

Eine hervorragende Möglichkeit zur Durchführung eines Notfall-Trainings ist die Durchführung von Tests, an denen Mitarbeiter teilnehmen können. Dadurch werden Mitarbeiter nicht nur gleichzeitig an die Durchführung der Notfallmaßnahmen gewöhnt, sondern solche Tests werden auch helfen, mögliche Schwachpunkte des bisherigen Notfallplans aufzudecken.

Grundsätzlich kann man sich fünf verschiedene Arten von Notfalltests vorstellen. Diese können selbstverständlich auch gemischt zur Anwendung kommen.

  1. Checkliste; diese Art des Tests ist mit einer Inventur vergleichbar, in der überprüft wird, ob einzelne Komponenten des Notfallplans wie vorgesehen existieren. Hierbei wird jedoch nicht getestet, wie gut diese Komponenenten funktionieren, es wird lediglich die Vollständigkeit des Systems geprüft.
  2. Simulation; hierbei wird eine Notfallsituation simuliert, um an dieser Simulation die Durchführbarkeit des Notfallplanes zu überprüfen. Ein solcher Test kann auch in einem Büroraum stattfinden, indem die verschiedenen Notfall-Aktivitäten durchgesprochen werden.
  3. Praktische Übung; in einem solchen Test werden ausgewählte Notfallprozeduren, die für mehrere Bereiche gelten, unter entsprechend herbeigeführten Testsituationen durchgeführt. Beispiele für einen solchen Test sind eine Evakuierung oder das initiieren einer Telefon-Benachrichtigungskette.  
  4. Paralleles Testen; während die normalen Geschäftsprozesse unverändert weitergeführt werden, unternehmen einige ausgewählte Geschäftsbereiche einen Test ihrer Notfallprozeduren. Diese Art des Tests ist vergleichbar mit einer praktischen Übung, aber dabei fokussiert auf einen oder mehrere Geschäftsprozesse und dessen Notfallprozesse. Für den IT-Bereich kann man von einem Wiederanlauftest der Systeme sprechen, der für die wichtigsten Komponenten des IT-Systems, die in der Impact-Analyse identifiziert wurden, durchgeführt wird. Ein solcher Test sollte das Notfall-Rechenzentrum bzw. Notfall-Büroräume einbeziehen.
  5. Vollständiger Test; diese Form des Tests bezieht die gesamte Organisation mit ein, und darüber hinaus gegebenenfalls auch externe Notfallhelfer wie die Feuerwehr oder andere Rettungskräfte. Dieser Test wird mit größter Sicherheit Lücken im gegenwärtigen Notfallplan aufdecken, indem eine Schadensituation vollständig simuliert wird, gegebenenfalls auch mit einem Ausfall von Transportmitteln, Kommunikationswegen oder mehrerer Mitarbeiter.

Unser Service für Sie:

NomoRisk unterstützt Sie bei der Planung und Durchführung von für auf Ihr Unternehmen zugeschnittenen Schulungsmaßnahmen zum Thema Notfallplanung. Diese Schulungen stellen sicher, dass Ihre Mitarbeiter im Falle einer signifikanten Unterbrechung der Betriebsabläufe optimal darauf vorbereitet sind, Kunden und sich selbst zu schützen sowie die relevanten Notfallprozeduren und –systeme zu initiieren. In Verbindung mit einem aktuellen und angemessenen Notfallplan schützen Sie so Ihr Unternehmen bestmöglich vor den Risiken einer ungeplanten Unterbrechung des Betriebs.